Andreas Rumler
EXIL als geistige Lebensform

Format: 13,5 x 21 cm, 160 Seiten mit diversen SW-Abbildungen,
Fadenheftung als Klappenbroschur.

Während des „Dritten Reichs“ überlebten fast alle deutschen Autoren von Rang nur dank der Tatsache, dass es ihnen gelang, irgendwo Zufluchtsorte zu finden: wie Thomas und Heinrich Mann in den USA oder Anna Seghers in Mexiko. Weniger bekannt ist, dass die beiden Freunde Bertolt Brecht und Lion Feuchtwanger auch unter den Bedingungen des Exils ihr Arbeitsbündnis aus Münchner Tagen fortsetzen konnten, das mit der gemeinsamen Arbeit an Leben Eduard des Zweiten von England (nach Marlowe) einen ersten Höhepunkt erreichte.
In Frankreich und Dänemark und später, als sie unter Lebensgefahr vor der deutschen Wehrmacht in die USA geflohen waren und sich in der Nähe von Los Angeles niederließen, setzten sie ihre Kooperation fort. Feuchtwanger wurde zuvor in Frankreich in einem Konzentrationslager interniert und entkam nur knapp nach Portugal. Brechts Mutter Courage und Galilei oder Feuchtwangers Geschwister Oppermann und eben auch Exil sind literarische Zeugnisse dieser Erlebnisse. Sie planten in Hollywood zusammen ein Filmprojekt, aus dem Brechts Stück Die Gesichte der Simone Machard und Feuchtwangers Roman Simone hervorgingen.
Bis heute treiben politische und religiöse Wahnvorstellungen, die meist handfeste materielle Interessen kaschieren sollen, Millionen von Menschen zur Flucht. Unser Autor folgt dem Lebensweg der beiden großen Schriftsteller und ihrem mit literarischen und publizistischen Mitteln geführten Kampf gegen den Faschismus – eine Haltung, die sich zu einer „geistigen Lebensform“ (Thomas Mann) entwickelt. Zahlreiche Fotos dokumentieren die wechselnden Orte dieser erzwungenen Odyssee.

ISBN 978-3-937434-76-6
Ladenpreis 16,80 €       

 

Zurück zur Übersicht

 

© 2016 Edition A.B. Fischer | Fischer & Fischer GbR | Impressum

Casino Bonus at bet365 uk